Suchen Sie nach Ihrer Immobilie in Kroatien
Suchen Sie nach Ihrer
Immobilie in Kroatien
  • Auswandern nach Kroatien | Ruhestand und Leben als Rentner

    Auswandern nach Kroatien | Ruhestand und Leben als Rentner

Auswandern und Ruhestand in Kroatien - Was ist zu beachten?

Sie planen, nach Kroatien auszuwandern, Ihren Ruhestand in Kroatien zu verbringen oder / und in Kroatien eine Immobilie zu erwerben? In diesem Artikel möchten wir Ihnen wichtige Informationen und Tipps rund um das Thema Leben und Wohnen an der kroatischen Adriaküste bereitstellen.

Auswandern nach Kroatien - Leben im Land der tausend Inseln

Obwohl man im Jahr 2019 von leicht sinkenden Zahlen im Bereich des Tourismus ausgeht, so ist Kroatien doch ein Land, das stark im Trend liegt und kontinuierlich wachsende Übernachtungszahlen und Feriengäste aus dem Ausland verzeichnen kann. Das Statista Research Apartment hat im Jahr 2019 eine Statistik erstellt, die einen guten Überblick über die Touristenzahlen in den letzten Jahren gibt. Während im Jahr 2008 nur ca. 8,5 Millionen Touristenankünfte verzeichnet werden konnten, so stieg diese Zahl bis 2018 drastisch auf 18,6 Millionen Ankünfte. Seit 2010 stieg die Anzahl der Touristen jedes Jahr kontinuierlich. Weitere Informationen unter: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/713664/umfrage/anzahl-der-touristen-in-kroatien/

Freizügigkeit nach Kroatien für EU-Bürger und gesetzlicher Bestimmungen

Seit dem 01.07.2013 ist Kroatien ein Mitglied der EU und somit gilt auch die Personenfreizügigkeit - nun steht es grundsätzlich jedem EU-Bürger frei in Kroatien zu leben und Arbeit zu suchen, und auch dort zu arbeiten, ohne eine besondere Arbeitserlaubnis beantragen zu müssen. Bezüglich Arbeitsbedingungen, Sozialleistungen und Steuerbestimmungen gelten für Auswanderer gleiche Bestimmungen wie für kroatische Staatsangehörige.

Weitere Informationen und Sonderbestimmungen finden Sie auf der Website der europäischen Kommission unter folgendem Link: Freizügigkeit für EU-Bürger. Für Nicht-EU-Bürger gelten besondere Bestimmungen, die sich teils sehr zügig ändern und komplex sind. So empfiehlt es sich z.B. für Schweizer oftmals eine kroatische Gesellschaft - eine d.o.o. zu gründen. Auf genauere Hinweise sei an dieser Stelle verzichtet.

Grundsätzlich gilt für Arbeitnehmer der Mitgliedsstaaten des EWR (europäischen Wirtschaftsraums) die Freizügigkeit als ein Grundrecht. Um sich in Kroatien als Staatsangehöriger des europäischen Wirtschaftsraumes rechtsmäßig länger als bis zu drei Monaten aufzuhalten und auch um dort Geschäfte (z.B. einen Immobilienkauf tätigen zu können) durchführen zu können benötigt man eine persönliche Identifikationsnummer, die sogenannte OIB Nummer. Der Aufenthalt von über drei Monaten wird bei einer lokalen Polizeidienststelle im jeweiligen Wohnort in Kroatien angemeldet. Das Antragsformular für eine OIB-Nummer kann bereits im Vorfeld (evtl. ist hierfür eine Vollmacht notwendig) (falls gewünscht) im Internet in kroatisch, deutsch und englisch heruntergeladen werden. http://www.porezna-uprava.hr/en/EN_obrasci/Documents/Deutsche_beantragenPIN.pdf (http://www.porezna-uprava.hr/en/Pages/PIN.aspx) Sollten Sie sich für einen Immobilienkauf in Kroatien mit Panorama Scouting entscheiden, so werden Sie natürlich vor Ort bei allen Angelegenheit begleitet.

Die europäische Kommission stellt weitreichende Informationen zum Thema soziale Sicherheit in Kroatien (2019) unter folgendem Link bereit: https://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=1104&langId=de

Vorbereitung der Auswanderung - welche Vorkehrungen sollte man treffen?

Um die Auswanderung nach Kroatien ordentlich vorbereiten zu können, muss man sich u.a. folgende Fragen stellen.

  • Wie ist die wirtschaftliche Situation in Kroatien?

  • Wie ist die Situation am Arbeitsmarkt? Welche Region ist die passende für Sie? Möchten Sie eine Immobilie in Kroatien kaufen oder mieten?

  • Leben in Kroatien - ganzjährig oder nur für eine bestimme Zeit im Jahr?

  • Was charakterisiert den kroatischen Lebensstil?

  • Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten in Kroatien?

  • Wie ist die medizinische Versorgung in der neuen Heimat?

Wie viel Zeit im Jahr möchet ich man in Kroatien verbringen?

Diese Frage sollte man sich auch zu Beginn des Gedankenprozesses "Auswandern nach / Niederlassen in Kroatien" stellen - denn hiervon sollten mehrere Entscheidungen abhängen. Wenn man sich nun zum Beispiel dafür entschieden hat, nur die Sommermonate in Kroatien zu verbringen, so kommt auch eine Ferienimmobilie in einem vom Tourismus geprägten Ort in Frage - möchte man hingegen die Wintermonate oder das gesamte Jahr in Kroatien verbringen, so sollte man sich beispielsweise nicht für die Wohnung in einem Apartmenthaus mit 15 Wohneinheiten entscheiden, das nur in den Sommermonaten belebt ist, und wo man im Winter allein auf sich gestellt ist. Man sollte sich dann beim Immobilienkauf doch eher für eine Immobilie entscheiden, die in einem Wohngebiet mit zumindest einigen kroatischen Staatsbürgern liegt, bzw. wo man nicht außerhalb der Sommersaison vereinsamt. Ebenso wichtig ist das Klima. Während man im Winter in den nördlichen Gebieten Kroatiens nur ungern auf eine Zentralheizung verzichtet, so spielt das im Süden eine weniger große Rolle.

Was charakterisiert den kroatischen Lebensstil?

Kroaten sind grundsätzlich sehr gastfreundliche Menschen und eines der Länder, die gegenüber Deutschen, österreichern und Schweizern sehr aufgeschlossen sind. Man kann sich sehr schnell in Kroatien willkommen fühlen, muss aber auch die sozialen Kontakte suchen und zumindest versuche, ein "paar Brocken" kroatisch lernen. Daneben sei hier auch einmal gesagt, dass die Kriminalität in Kroatien wesentlich geringer ist als in anderen Mittelmeerländern, wo man - als Immobilienbesitzer - seine Immobilie geradezu verbarrikadieren muss. Auch wichtig ist es - besonders in den etwas entschleunigten Regionen -, das etwas langsamere Leben zu genießen und sich auf die entspanntere Lebensart einzulassen.

Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten in Kroatien?

Grundsätzlich muss man hier Kroatien wieder in verschiedene Regionen aufteilen. Zum einen gibt es natürlich - wie in jedem anderen Urlaubsland auch - die berühmten Touristenfallen, welche besonders häufig in den größten Tourismuszentren wie z.B. Dubrovnik, Istrien, Split vorkommen. In diesen Regionen sind die Preise auch am höchsten und eher etwas teurer als in Deutschland. Der Gegenpol hierzu bildet das Landesinnere, fernab von allen Tourimusregionen. In einem durchschnittlichen Küstenort, etwas abseits des Massentourismus, ist das Preisniveau in etwa mit Deutschland vergleichbar. Während die Gastronomiepreise in Kroatien eher etwas billiger als der europäische Standard sind, so haben importierte Markenartikel aus Deutschland, österreich, der Schweiz oder anderen Ländern grundsätzlich deutlich höhere Preise als in Deutschland. Gerade im letzten Jahr stiegen die Lebensmittelpreise auch in Kroatien an. Insgesamt würden wir das Preisniveau und die Lebenshaltungskosten an der Küste - wenngleich auch große Unterschiede in einzelnen Branchen bestehen - als vergleichbar mit dem deutschen Preisniveau bezeichnen. Achtung: es bestehen saisonale Unterschiede! Die genaue Höhe der Lebenshaltungskosten hängt jedoch stark von der Region und der persönlichen Lebensweise ab. Um Ihnen eine grobe Vorstellung zu geben, sind hier einige Beispiele für typische Preise in Kroatien:

  • eine Tasse Kaffee (Cappuccino) im Restaurant: 3,00 EUR

  • eine Flasche (0,5 Liter) heimisches Bier im Restaurant: 3,00 EUR

  • Mahlzeit im günstigen Restaurant: 10,28 EUR

  • Monatsmiete Wohnung im Schnitt: zwischen 400 EUR und ca. 1.500 EUR (je nach Größe und Lage)

Quelle: https://de.numbeo.com/lebenshaltungskosten/land/Kroatien

Es ist jedoch zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten in touristischen Gebieten wie der Adriaküste und den Inseln oft höher sind als in anderen Regionen des Landes.

Wir ist die wirtschaftliche Lage in Kroatien?

Die wirtschaftliche Lage in Kroatien ist derzeit stabil und weist ein moderates Wachstum auf. Für das Jahr 2024 wird ein Wirtschaftswachstum von etwa 2,5 bis 3 Prozent prognostiziert, was Kroatien über dem EU-Durchschnitt positioniert​​​​. Die Einführung des Euro im Jahr 2023 hat den Tourismus angekurbelt, was für die kroatische Wirtschaft besonders wichtig ist, da dieser Sektor etwa 12 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ausmacht​​​​.

Trotz des positiven Wirtschaftswachstums steht Kroatien vor einigen Herausforderungen. Die Inflation ist relativ hoch und lag im Oktober 2023 bei etwa 9,6 Prozent. Diese hohe Inflation könnte sich jedoch in den kommenden Jahren abschwächen, was für den Tourismussektor vorteilhaft wäre​​. Ein weiteres Problem ist der Arbeitskräftemangel in vielen Wirtschaftsbereichen, was durch die Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte gelöst werden soll​​.

Auf der positiven Seite trägt der Bausektor erheblich zur wirtschaftlichen Dynamik bei, unterstützt durch zahlreiche EU-finanzierte Projekte zur Erdbebenbeseitigung und Infrastrukturentwicklung​​​​.

Zudem hat Kroatien eine relativ niedrige Staatsverschuldung von 78 Prozent des BIP, was deutlich unter dem Durchschnitt der Eurozone liegt​​. Die Handelsbeziehungen, insbesondere mit Ländern wie Österreich und Deutschland, sind stark. Österreich ist der zweitgrößte Investor in Kroatien, mit erheblichen Direktinvestitionen in verschiedenen Sektoren​​.

Die wichtigsten Exportgüter Kroatiens nach Deutschland sind chemische Erzeugnisse, Autos und Kfz-Teile​​. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Kroatiens Wirtschaft auf einem guten Weg ist, gestützt durch den Tourismus, die Einführung des Euro und EU-Investitionen, jedoch weiterhin mit Herausforderungen wie Inflation und Arbeitskräftemangel konfrontiert ist.

Wie ist die Situation auf dem Arbeitsmarkt in Kroatien?

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt in Kroatien zeigt eine deutliche Verbesserung in den letzten Jahren, obwohl weiterhin Herausforderungen bestehen. Hier sind die wichtigsten Aspekte:

  • Arbeitslosenquote: Kroatien hat in den vergangenen Jahren einen deutlichen Rückgang der Arbeitslosenquote verzeichnet. Im Jahr 2023 lag die Arbeitslosenquote bei etwa 7,5 Prozent, was knapp über dem EU-Durchschnitt liegt​​. Besonders bemerkenswert ist der Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit, die in den 2010er Jahren noch über 40 Prozent lag​​.

  • Arbeitskräftemangel: Ein zentrales Problem des kroatischen Arbeitsmarktes ist der Mangel an Arbeitskräften in verschiedenen Branchen. Dieses Problem wird durch die Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte adressiert, jedoch existiert noch kein tragfähiges Konzept hierfür​​.

  • Lohnentwicklung: Die Löhne in Kroatien sind in den letzten Jahren gestiegen. Im Jahr 2023 stiegen die durchschnittlichen realen Bruttolöhne um 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr​​. Der Mindestlohn wurde zum Jahresbeginn 2024 um 20 Prozent erhöht, was den privaten Konsum weiter ankurbeln dürfte​​

  • Sektorale Unterschiede: Während der Tourismussektor und der Bausektor stark zum Wirtschaftswachstum beitragen, zeigen andere Sektoren wie die Industrieproduktion Schwächen. Insbesondere die Lebensmittelproduktion und die Holzverarbeitung haben Rückgänge verzeichnet​​.

  • Reformen und Bürokratie: Ein weiteres Hindernis für den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft insgesamt sind die bürokratischen Hürden und der Mangel an dringend notwendigen Reformen im Rechtssystem und in der öffentlichen Verwaltung. Diese Probleme verzögern Investitionsprojekte und erhöhen die Kosten​​.

Insgesamt zeigt der kroatische Arbeitsmarkt eine positive Entwicklung, wird jedoch weiterhin von strukturellen Problemen und Arbeitskräftemangel belastet. Die Regierung ist gefordert, durch Reformen und die Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte diese Herausforderungen anzugehen.

Welche Region in Kroatien ist als neue Heimat geeignet?

Grundsätzlich stellt sich hier die Frage ob man die Küstenregion oder das Landesinnere bevorzugt. Vermutlich fällt dabei die Entscheidung für die allermeisten Auswanderer auf die beliebten Küstenregionen. Kroatien lässt sich grob in fünf verschiedene Regionen entlang der Küste unterteilen:

Infrastruktur

Klima / Temperatur

Immobilienpreise

Istrien

sehr gut

kalte Winter

hohes Niveau

Nördl. Kvarner Bucht

sehr gut

kalte Winter

hohes Niveau

Südl. Kvarner Bucht

schwach 

stürmische Winter

niedriges Niveau

Nord-Dalmatien

sehr gut

milde Winter

mittleres Niveau

Mittel-Dalmatien

sehr gut

milde Winter

mittleres Niveau

Süd-Dalmatien

gut

warme Winter

hohes Niveau

Weitere Informationen zum aktuellen Preisniveau der Immobilien in Kroatien im Jahr 2023

Interessante Impressionen, Informationen und Hintergründe finden Sie in diesem Video.

Istrien

Istrien ist - auch wegen der guten Erreichbarkeit von Italien, österreich, Slowenien und Deutschland aus - ein bekanntes und beliebtes Ziel für Touristen und Auswanderer aus aller Welt. In Istrien wird sehr häufig deutsch, englisch oder italienisch gesprochen, was mancherorts die zweite offizielle Sprache ist. Als Einwanderer hat man hier ein gewisses Gefühl von Internationalität und kann sich schneller integrieren, ohne dabei die kroatische Sprache zu beherrschen zu müssen. Auch landschaftlich ist Istrien in weiten Teilen sehr interessant. Grundsätzlich sind hier die Immobilien etwas teurer als in Kvarner Bucht oder in Teilen Dalmatiens. Istrien hat ein angenehmes Klima - jedoch gibt es im Winter häufig Schnee. Man bezeichnet Istrien klimatisch noch als den Süden von Nordeuropa - mit allen Vor- und Nachteilen. Für weitere Infos zu dieser Region folgen Sie bitte diesem Link: Immobilien Istrien

Kvarner Bucht

Die Kvarner Bucht unterteilt sich grob in die nördliche Region um Opatija und Rijeka (mit eher gehobenen Preisen für Immobilien) und den mittleren und südlichen Teil (Insel Krk, Crikvenica, Novi Vinodolski, Senj, Karlobag). Klimatisch betrachtet ist die Kvarner Bucht im Vergleich zu Istrien etwas mediterraner, dennoch muss man auch hier eher noch mit gemilderten nordeuropäischem Klima rechnen. Starke Stürme (v.a. der Fallwind Bora) treten insbesondere sehr stark in der Region um Senj auf. Das hat v.a. im Winter einen Einfluss auf die Lebensqualität. Wer nur seinen Sommer in Kroatien verbringen möchte, kann diesen Faktor sogar als 'erfrischend' erleben - mit Ausnahme von Skippern, die hier aufpassen müssen. Im Norden der Kvarner Bucht gibt es eine gute Infrastruktur und alle notwendigen Einkaufsmöglichkeiten und Einrichtungen, die man zum Leben benötigt (Krankenhäuser, ärzte, Apotheken, etc...). Ab dem Ort Senj beginnt dann ein eher etwas strukturschwacher und abgeschiedener Küstenabschnitt, der dafür aber landschaftlich umso reizvoller ist. Zudem ist dort seit der Autobahn im Landesinneren die Küstenstraße wesentlich ruhiger geworden als früher. Das spiegelt sich auch in den Immobilienpreisen wieder. Immobilien Kvarner Bucht.

Nord-Dalmatien

Ab Zadar etwa beginnt nun - klimatisch betrachtet - der Norden von Südeuropa. Zadar selbst ist ein lebendiges Zentrum in Norden Dalmatiens mit ca. 75.000 Einwohnern, einer Universität und einer berühmten Altstadt. Die gesamte Region um Nord-Dalmatien zeichnet sich durch eine deutlich bessere Infrastruktur aus. Landschaftlich gesehen ist die Region um Zadar eher flach, wohingegen es in der Region Sibenik wieder hügelig und wildromantisch wird. Die Immobilienpreise sind auf mittlerem kroatischen Niveau. Für weitere Infos zu dieser Region folgen Sie bitte diesem Link: Immobilien Nord-Dalmatien.

Mittel-Dalmatien

Als Mittel-Dalmatien bezeichnet man die Region südlich von Rogoznica / Primosten bis einschließlich der Makarska-Region. Klimatisch schon sehr mediterran gibt es hier mitunter schon Winter in denen man manchmal baden kann, v.a. auf den vorgelagerten Inseln wie z.B. Split, Hvar, Brac, Ciovo oder Solta. Besonders geeignet ist die Region für Segler / Nautiker oder einfach jene Leute, die gerne Baden, Tauchen, Schnorcheln oder sonstigen Wassersport betreiben. Im Norden von Mittel-Dalmatien sind die Immobilienpreise noch auf mittlerem Niveau, wohingegen die Preise in der Stadt Split oder weiter südlich an der Omis Riviera und der Insel Hvar deutlich spürbar anziehen. In der Region um Primosten / Rogoznica gibt es ein großes Angebot an Immobilien und viele interessante Neubauprojekte. über die internationalen Flughafen von Split ist Mittel-Dalmatien sehr gut (auch per Billigflieger) mit den europäischen Metropolen vernetzt. Immobilien Mittel-Dalmatien.

Süd-Dalmatien

Die Grenze zwischen Mittel- und Süd-Dalmatien beginnt ab dem südlichen Teil der wunderschönen Makarska-Riviera, einer der schönsten Küstenabschnitte in Kroatien und auch der gesamten Adria. Das Klima ist sehr mediterran und südeuropäisch. Neben den Temperaturen ziehen auch die Immobilienpreise recht stark an. Die Region um Dubrovnik ist eine der teuersten in Kroatien - wenngleich auch eine der schönsten und beliebtesten. überhaupt hat Dubrovnik eine gewisse Ausnahmestellung auch hinsichtlich Tourismus und Immobilienerwerb. Die Stadt und die Region drum herum ist doch schon viel stärker als die (per Auto leicht erreichbaren) Regionen im Norden und der Mitte von internationaler Klientel geprägt. Immobilien Süd-Dalmatien.

Sollte man eine Immobilie in Kroatien kaufen oder mieten?

Das hängt natürlich auch wieder von der Region ab. Während im Landesinneren die Mieten für mitteleuropäische Verhältnisse eher gering sind, so sind Sie in den beliebten Tourismuszentren an der Küste natürlich mitunter recht hoch. Wer also in Meernähe leben möchte, sollte sich mit dem Gedanken tragen, einige Zeit vor der Auswanderung / Niederlassung eine geeignete Immobilie zu suchen. Vor allem für Zweit-Wohnsitz-Interessenten oder Auswanderer, die das gesamte Jahr in Kroatien verbringen möchten, hat ein Immobilienkauf viele Vorzüge gegenüber einer Mietwohnung oder einem Mietshaus. In unserem Angebot finden Sie - im Unterschied zu anderen Anbietern - ausschließlich Immobilien am Meer oder mit Meerblick an der kroatischen Adriaküste. Wir haben ein Angebot von über 1500 Immobilien entlang der gesamten Küstenlinie Kroatiens. Nehmen Sie sich etwas Zeit und durchstöbern Sie unser Angebot!

Wie ist die medizinische Versorgung in Kroatien?

Die Qualität der medizinischen Versorgung in Kroatien hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert und enstpricht mittlerweile gutem Standard - wobei man hier natürlich auch wieder nach Regionen unterscheiden muss. Die meisten Ärzte haben gute Deutsch- und / oder Englischkenntnisse. Besonders in den Zentren wie Rijeka, Zagreb, Split und Dubrovnik muss man sich hier - zumindest wegen Routinegeschichten keine größeren Sorgen machen. In kleineren Ortschaften an der Küste findet man zumeist auch gut ausgebildete Allgemeinmediziner, Ambulanzen und Apotheken. Die medizinische Versorgung in Kroatien ist im Allgemeinen gut. Das Land verfügt über ein öffentliches Gesundheitssystem, das von der kroatischen Regierung finanziert wird. Es gibt auch private Gesundheitseinrichtungen, die jedoch teurer sind als das öffentliche Gesundheitssystem. In den größeren Städten Kroatiens gibt es gut ausgestattete Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen. In ländlicheren Gebieten kann die medizinische Versorgung jedoch begrenzter sein. Generell gilt, dass die medizinische Versorgung in den touristischen Regionen besser ist als in weniger frequentierten Gebieten. Für EU-Bürger gibt es eine kostenlose oder vergünstigte medizinische Versorgung im Rahmen der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC). Nicht-EU-Bürger sollten eine Reisekrankenversicherung abschließen, um im Falle von Krankheit oder Verletzung abgesichert zu sein.